Unsere Partner
Top-Innovationen durch Top-Führungsqualität Mittwoch, 19 Dezember 2018 10:40 Foto: Hansjörg Hörseljau

Top-Innovationen durch Top-Führungsqualität

Die Wirtschaft boomt – trotz häufig vorherrschender verkrusteter Strukturen. Aber hat dieses deutsche Erfolgsmodell auch mittel- und langfristig Bestand? Wird es so weiter gut gehen?

Hierzu gab der vorwiegend in der Schweiz wirkende Managementberater Dr. Andreas Steuter bei einer Veranstaltung der Wirtschaftsjunioren Harz am 18. Oktober in Goslar überzeugende Antworten. Dr. Steuter versteht es wie kaum ein zweiter, die Ursachen für Erfolg, innovative Unternehmenspotenziale, intrinsische Motivation und erfolgsförderndes »sense of well-being« in Menschen darzustellen, aber auch die Gründe für Mängel präzise zu benennen. In seinem Vortrag »Innovationen generieren die Manager, die bestes Anderssein in transformierendes Bessersein münden lassen können!« zeigte er auf, welchen Einfluss eine professio­nelle Führungsqualität, die den elementaren menschlichen Bedürfnissen entspricht, auf die Innovationskraft der Unternehmung hat. Mit der Stadt Goslar und den Wirtschaftsjunioren Harz ist Dr. Steuter seit vielen Jahren freundschaftlich verbunden.

Derzeit seien die Unternehmen sehr stark an starren Zielvorgaben und Effizienz ausgerichtet und weniger an zukunftssicherndem Innovationsreichtum. Gegenbeispiele wie das US-Unternehmen SAS Institute Inc. mit einem modernen, hoch kooperativen Führungsstil und flachen Hierarchien hätten jedoch bewiesen, dass Arbeitgeber, die ihre Mitarbeiter besonders fördern, zu den Erfolgreichsten der Welt gehören. Im Kern gehe es dabei um Vertrauen, Flexibilität und Werte. Auch die Firma Semco S/A des Brasilianers Enrico Semler, die durch ihre radikale Demokratisierung bekannt geworden ist, gehört in die Kategorie dieser mitarbeiterorientierten Unternehmen. Steuter: »Sie können Kreativität nicht verordnen, aber Sie können eine Umgebung schaffen, die Kreativität und Innovation fördert.«

Menschen alle Bedingungen zu verschaffen, die Menschen fundamental benötigen, damit sie kognitiv und emotional prosperieren können, ist die erstrangige Aufgabe jeder Führungskraft dieses 21. Jahrhunderts, so Steuter. Um als Manager erfolgreich und innovativ zu sein, müsse man das Beste in seinen Mitarbeitern wecken. Es gehe um die Mobilisierung von Wissen, Information und Kreativität sowie um deren Transformation in konkrete Resultate. »In unserer heutigen volatilen Welt braucht es starke Wurzeln, die Sicherheit, Zugehörigkeit und Wohlgefühl bewirken. Führung wird zur Instanz, die ermöglicht, dient, Dinge vereinfacht, positiv motiviert, Halt gibt.«

Die Persönlichkeit des Managers stehe mehr denn je im Fokus für nachhaltigen Unternehmenserfolg. Steuter: »Dessen offene Denkansätze sind die Speedways, auf denen innovative Impulse Geschwindigkeit aufnehmen und gewinnend Ziele erreichen. Das erfordert beharrlich einen ganzheit­lichen Ressourcen­einsatz des erfolgreichen ­Managers.«

Authentische, wirksame Führung erfordere eine solide Grundlage von Selbsterkenntnis und innerer Kraft, die nur durch einen diszi­plinierten Prozess des Selbst-Managements, das heißt Organisation und Regulation der eigenen Gedanken, Emotionen und Verhaltensweisen, erfasst werden.

Steuters Abschlussworte für Führungskräfte: »Ich habe noch keinen Menschen erlebt, der nicht durch wohlwollende und authentisch aufbauende Worte besser wurde. Sorgen Sie bei Ihren Mitarbeitern für positive Erfahrungen und sie werden diese Erfahrungen mit ihrer Person verknüpfen.«

Am Ende seines Vortrags, der von den Zuhörern begeistert aufgenommen wurde, versprach Dr. Steuter, im nächsten Jahr wiederzukommen – worauf mit spontanen Anmeldungen reagiert wurde.

Bild oben: Dr. Andreas Steuter im Gespräch mit WJ-­Sprecherin Ina-Verena Unverhau.

geschrieben von  wo
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok