Unsere Partner
Wirtschaftsjunioren besuchten KKF Fels Freitag, 03 August 2018 10:37 Foto: Hansjörg Hörseljau

Wirtschaftsjunioren besuchten KKF Fels

Die KKF Fels GmbH & Co. KG am Standort ­Goslar war am 13. Juni das Ziel einer Betriebsstudie der Wirtschaftsjunioren Harz. KKF ist eines von 17 Einzelunternehmen der Unternehmensgruppe OKE. OKE steht für Osnabrücker Kunststofferzeugnisse. Das weltweit operierende Unternehmen beschäftigt laut KKF-­Geschäftsführer Tarek Abram rund 1900 Mitarbeiter an 15 Standorten. Eine umfangreiche Ausstattung mit Maschinen und technischen Einrichtungen sichert einen breiten Leistungsumfang des Unternehmens. Dazu zählen etwa 150 Extrusionslinien (die Kombination von Extruder, Kalibriertisch, Abzug, Schneideanlage und Sammeltisch), 200 Spritzgussmaschinen, vier Produktionseinrichtungen im Werkzeugbau sowie ein Sonder­maschinenbau.

Am Standort Goslar wurden die früheren Unternehmen KKF Fels und Schiku Kunststofftechnik in die OKE-Gruppe integriert. Ein Schwerpunkt in Goslar ist die Fertigung von Kunststoffkomponenten und Baugruppen. Ein besonderes Know-how besitzt die Betriebsstätte hier bei Mehrkomponententeilen, Großbauteilen und Montagen für die Automobilindustrie. Eine Spezialität sind hier gespritzte Großbauteile. Je größer, desto besser!

Die verwendeten Produktionsverfahren sind etwa der Zwei-Komponenten-Spritzguss, die Insert-Technik, das Ultraschall-, Vibrations- und Spiegelschweißen, Klebetechniken, Pressmontagen, Tamponprints sowie Laserbeschriftungen. Die Automotive-­Produkte lassen sich in die Bereiche Powertrain, Interieur und Exterieur einteilen. So fallen unter die Rubrik Powertrain etwa Kühlwasser-­Ausgleichsbehälter oder Tankdeckelgeber, in die Rubrik Interieur Blenden für Hochtonlautsprecher, Kofferraum-Seitenteile oder Schloss­trägerabdeckungen und im Exterieur sind es Außenbeplankungen, Radlaufschalen oder Unterbodenverkleidungen.

Rund 300 Mitarbeiter sind am Standort Goslar tätig. KKF ist ein moderner Arbeitgeber, der auf das Wohl seiner Beschäftigten achtet. So bietet das Unternehmen etwa ein Aktivprogramm an und hält in den Betriebsräumen ein eigenes Fitnesscenter vor. Bei einem Rundgang konnten sich die Teilnehmer der Betriebsstudie einen Eindruck von der Betriebsstätte verschaffen, die über 11 770 Quadratmeter Produktions-, 3850 Quadratmeter Lager- und 2100 Quadratmeter Verwaltungsfläche verfügt. Besonders beeindruckend war hier der umfangreiche und moderne Maschinenpark, der bei den Besuchern einen nachhaltigen Eindruck hinterließ.

Bild oben: Wirtschaftsjunioren-Sprecherin Ina-Verena Unverhau (Mitte) mit KKF Fels-Geschäfts­führer Tarek Abram (rechts daneben) und Teilnehmern der Betriebsstudie.

geschrieben von  wo
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok