Unsere Partner
Die erste Jahresbilanz der IHKN kann sich sehen lassen Donnerstag, 04 Januar 2018 13:25 Foto: IHKN

Die erste Jahresbilanz der IHKN kann sich sehen lassen

Vor einem Jahr haben die sieben niedersächsischen IHKs Braunschweig, ­Hannover, Lüneburg-Wolfsburg, Oldenburg, Osnabrück-Emsland-Grafschaft Bent­heim, Ostfriesland und Papenburg sowie Stade ihre gemeinsame Landesarbeits­gemeinschaft, die IHK Niedersachsen (IHKN), gegründet, um die Interessen von mehr als 460 000 IHK-Mitgliedern auf Landesebene mit einer Stimme zu vertreten.

Mit dem Neustart nach mehr als zehn Jahren getrennter Organisationsstrukturen auf Landesebene können wir sehr zufrieden sein. Regionalen und strukturellen Unterschieden in den sieben niedersächsischen IHKs zum Trotz, ist es im ersten Jahr gemeinsamer Arbeit gelungen, die Mitgliederinteressen auf Landesebene zu bündeln und unabhängig von Interessen einzelner Unternehmen oder Branchen gegenüber Politik und Verwaltung einzubringen.

So haben wir vor allem im wichtigen Bereich Fachkräftesicherung und Stärkung der beruflichen Bildung wichtige Impulse in die Politik geben können. Wodurch die Berufsorientierung künftig in allen Schulen einen höheren Stellenwert bekommt. Mit der Anerkennung ausländischer Berufsabschlüsse fördert die IHK zudem die Integration von Migranten. Die Digitalisierung vieler Geschäftsprozesse und die Weiterbildung von Mitarbeitern in diesem Bereich markieren weitere ­Themen einer erfolgreichen Zusammenarbeit mit der Landespolitik.

Rechtssichere Rahmenbedingungen für vier verkaufsoffene Sonntage im Jahr sowie konkrete Schritte in Richtung Bürokratieabbau haben wir allerdings noch nicht mit der Landesregierung vereinbaren können. Und auch in der Steuerpolitik, der Stärkung ländlicher Regionen oder der Zusammenarbeit mit Überwachungs- und Genehmigungsbehörden gibt es weiteren Diskussionsbedarf mit der neuen Landesregierung. Hier gilt es, im vor uns liegenden Jahr dranzubleiben.

Für das Präsidentenamt der IHKN haben wir eine jährliche Rotation zwischen den sieben niedersächsischen IHKs vereinbart. Am 1. Januar hat daher Helmut Streiff, Präsident der IHK Braunschweig, die Position des IHKN-Präsidenten übernommen. Ich freue mich sehr, das Amt des gemeinsamen Repräsentanten der niedersächsischen IHKs nun an meinen Braunschweiger Kollegen übergeben zu dürfen, wünsche ihm eine glückliche Hand und uns allen ein frohes und erfolgreiches Jahr 2018.

Bild oben: Dr. Christian Hinsch, bis Ende 2017 ­Präsident der IHK Niedersachsen.

geschrieben von  wo
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok