Unsere Partner
Das junge Völkchen im Magniviertel Mittwoch, 12 September 2018 08:02 Foto: Jörg Scheibe

Das junge Völkchen im Magniviertel

Der Standort im schmucken Magniviertel könnte kaum besser sein. Die Braunschweiger Traditionsinsel ist ein attraktives Einkaufsziel und auch touristischer Magnet mit ihren vielen inhaber­geführten Geschäften und Lokalen, zu denen sich seit dem 1. April das Restaurant Fuchs Blau gesellt hat. »Wir sind hier ein junges Völkchen«, bemerkt die Restaurantleiterin Susanne Pflüger und erklärt die Jugend des Teams damit, dass viele Mitarbeiter aus der Clubszene der Strauß und Lemke Gruppe hervorgegangen sind. Letztere betreibt bereits einige Lokale in Braunschweig und hat auch das Magnihotel erworben, zu dem das Fuchs Blau gehört.

In der Küche wirken Christoph Nedel und ­Dennis Bartels, beide noch lange keine dreißig. Davor haben sie zusammen im Fourside Hotel gekocht, dem ehemaligen Mövenpick. Der Chefkoch war damals Torben Krause, nach übereinstimmender Aussage ein Perfektionist, von dem sie viel gelernt haben. Welche Küche bevorzugen die beiden? »Mediterran«, die Antwort kommt prompt. Allerdings werde in Braunschweig viel Wert auf deutsche Hausmannskost gelegt. Also werde versucht – auch da sind sich beide einig – deutsche Küche in die mediterranen Speisen einfließen zu lassen. Gebratene Lachstranche mit Fenchelrisotto an Kurkuma-Schaum. Ein gelungener Mix.

Ein gelungener Mix: deutsch und mediterran

Entstanden ist eine Speisekarte, die Susanne Pflüger als kreativ, experimentell und witzig beschreibt und die noch dazu bei den Gästen sehr gut ankommt: zum Beispiel die Bandnudeln in Hummerrahm mit Rinderfiletspitzen, Frühlingslauch und getrockneten Kirschtomaten oder die hausgemachten Kräutergnocchi mit Gemüsestreifen, Pinienkernen und Rucola. Wer es ganz klassisch italienisch mag, wählt Spaghetti aglio e olivo. Wer es klassisch deutsch liebt, bestellt ein leckeres Rinderfilet mit Speckbohnen und auch die österreichische Küche ist mit einem Wiener Schnitzel vertreten.

Die »Magnerianer«, die hier im Umkreis arbeiten, nehmen gern den Mittagstisch im Fuchs Blau in Anspruch, in diesem Supersommer am liebsten auf dem Magnikirchplatz, wo das ­Restaurant mehr als fünfzig Gäste bewirten kann. Auch auf der Mittagskarte regiert ein kreativer Mix aus mediterraner Küche und deutscher Hausmannskost. Es gibt immer zwei Gänge. Man hat die Wahl zwischen einem Hauptgericht mit Vorspeise oder einem Hauptgericht mit Dessert, zum Beispiel Gemüse­brühe als Vorspeise mit Hokifilet – dem auf der Südhalbkugel beheimateten Seehecht – auf Rahmspinat mit Rosmarinkartoffeln oder das Fischfilet mit Crème brûlée als Nachtisch. Mit Kartoffelcremesuppe und Pasta mit Grillgemüse ist auch für Vegetarier immer etwas dabei. Für Freunde des Deftigen ist aber auch ein Schweinebraten mit Schmorkohl und Kräuterkartoffeln zu haben. Oder man bestellt einfach Kartoffelpuffer mit Apfelmus.

Abends wird das ­Restaurant zur Bar

Die Karte wechselt wöchentlich und wird, weil die Homepage des Fuchs Blau noch im Aufbau ist, auf Facebook gepostet. Das hat sich ebenso bewährt, wie das FLIPS-Gutscheinheft für die Braunschweiger Freizeitwelt und Gastronomie. Mit diesem Heft können Gäste zwei Mittagessen zum Preis von einem bekommen. Das führe dazu, dass neben Stammgästen auch viele neue Gesichter das Ambiente im Magniviertel beleben, wie Susanne Pflüger bemerkt hat. Den Mittagstisch bekommt man von 12 bis 15 Uhr, die Abendkarte ab 18 Uhr und dazwischen ist Kaffeezeit.

Abends verwandelt sich das Restaurant zudem in eine Bar. Das Fuchs Blau weist eine stattliche Liste an Longdrinks aus mit Whisky, Wodka oder Gin sowie Cocktails mit so ­schönen Namen wie den bittersüßen Negroni, der in Italien auf jede Karte gehört, den Moscow Mule und den Virgin Mojito. Der Moscow Mule hat sich in den letzten Jahren zu einem der beliebtesten Cocktails Deutschlands entwickelt: Eiswürfel in den Kupferbecher, drei Scheiben Gurke, Wodka, Angostura bitter und Limettensaft dazugeben, alles mit Ginger Beer auffüllen. Ein kühlender Sommerdrink. Ein Cocktail ohne Alkohol gefällig? Eiswürfel in den Becher, dazu Limettenscheiben, Minzzweige, Gingerale und Soda, fertig ist der Virgin Mojito. Wer den klassischen Cocktails treu bleibt, trinkt Caipirinha, Cuba Libre, Whisky Sour oder den einen oder anderen Aperol Spritz und Hugo.

www.facebook.com/fuchsblaubs/

Bild ganz oben: Restaurantleiterin Susanne Pflüger im stilvollen Fuchs Blau im Magniviertel.

 
 
 
geschrieben von  maru
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok