Unsere Partner
Grote-Bürogebäude mit DGNB-Zertifikat in Gold ausgezeichnet Montag, 10 Dezember 2018 15:15 Foto: oh

Grote-Bürogebäude mit DGNB-Zertifikat in Gold ausgezeichnet

Das neue Bürogebäude W36 der Grote GmbH ist als erster Bau eines mittelständischen Unternehmens aus der Region Braunschweig von der DGNB (Deutsche Gesellschaft für nachhaltiges Bauen) mit dem DGNB-Zertifikat in Gold ausgezeichnet worden. Professor Alexander Rudolphi, Präsident des DGNB, überreichte die Auszeichnung im Rahmen einer Feierstunde an Geschäftsführer Andreas Grote.

Folgende Punkte spielen bei der Prüfung auf Nachhaltigkeit eine zentrale Rolle: Ökologie, Ökonomie, soziokulturelle und funktionale Aspekte, Technik, Prozessabläufe und Standort. Übergeordnete Ziele sind der Schutz der Umwelt und der natürlichen Ressourcen, die Maximierung des Komforts und des Wohlbefindens der Nutzer sowie die Minimierung der Kosten, die über den gesamten Gebäude-­Lebenszyklus gehen.

Dr. Ralf Utermöhlen, Vizepräsident der IHK Braunschweig, betonte die Bedeutung zukunftsorientierter Baukonzepte: »Nachhaltige Konzepte im Neubau – gleichgültig ob im Wohnungsbau oder bei Gewerbeimmobilien – sind von eminenter Bedeutung für unsere Zukunft.Allerdings reichen die gesetzlichen Standards aktuell bei weitem nicht aus, um den Kriterien starker Nachhaltigkeit zu genügen. Nur wenn Bauherren freiwillig strengere Kriterien erfüllen, kann der Weg zu einer nachhaltigen Industriegesellschaft rechtzeitig gelingen.«

Das W36 liegt in unmittelbarer Nähe zum gerade entstehenden Wohnbaugebiet Nordstadt am Weinbergweg in Braunschweig und ist in massiver Bauweise, Kalksandsteinwände (für Erschließungskerne) mit leichten Trennwänden zur individuellen Raumaufteilung und mit Stahlbetonstützen/-decken gebaut.

Auf einem Grundstück von circa 2300 Qua­dratmetern bietet das Gebäude circa 1600 Quadratmeter Nutzfläche für 60 bis 70 Büroarbeitsplätze sowie zusätzliche Besprechungs- und Funktionsräume, hinzu kommt eine Dach­terrasse mit 160 Quadratmetern Fläche. Das gesamte Gebäude ist komplett barrierefrei, verfügt über einen Aufzug und Behindertentoilette. Strapazierfähige Teppichböden und schallabsorbierende, abgehängte Decken im Büro- und Besprechungsbereich ermöglichen ruhiges und konzentriertes Arbeiten.

Durch die neu entstehende Stadtstraße Nord, an der das Gebäude unmittelbar liegt, ist eine schnelle Verkehrsanbindung an die Tangente gewährleistet. Die Nähe zur Hamburger Straße bietet beste Möglichkeiten zur Nutzung des ÖPNV. Gut ausgebaute Radwege beziehungsweise Straßen mit Radstreifen schaffen auch die Möglichkeit sicher per Rad zum W36 zu kommen. Daher verfügt das Gelände nicht nur über 35 Pkw-Einstellplätze, sondern auch über fast 30 Fahrradstellplätze.

Das Objekt ist von Anfang an komplett vermietet an überregionale und regionale Unternehmen.

Bild oben: Wirtschaftsdezernent Gerold Leppa, Unternehmer Andreas Grote, Professor Alexander Rudolphi und IHK-Vizepräsident Dr. Ralf ­Utermöhlen.
geschrieben von  wo
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok