Unsere Partner
Internationale Konferenz thematisiert Digitalisierung im Mittelstand Mittwoch, 04 April 2018 15:34 Foto:  Allianz für die Region GmbH/Matthias Leitzke

Internationale Konferenz thematisiert Digitalisierung im Mittelstand

15 Projektpartner aus Deutschland, Dänemark, Großbritannien, Belgien und den Niederlanden diskutierten in Braunschweig über den digitalen Wandel in kleinen und mittleren Unternehmen (KMU). Mit dabei waren die Allianz für die Region GmbH und die Ostfalia Hochschule für Angewandte Wissenschaften. Sie arbeiten im internationalen Kooperationsprojekt »GrowIn 4.0« daran, KMU mit bedarfsgerechten Angeboten auf ihrem Weg in die Digitalisierung zu begleiten. Erst vor Kurzem hatten die Allianz für die Region, die Ostfalia Hochschule und das Amt für regionale Landesentwicklung Braunschweig eine entsprechende Kooperationsvereinbarung unterzeichnet. Darin sind die letzten Details der Zusammenarbeit im Projekt vertraglich geregelt und alle Voraussetzungen erfüllt, um vom internationalen Wissensaustausch zu profitieren und zielgerichtete Lösungen für KMU entwickeln zu können.

Digitalisierung und Industrie 4.0 bergen in der Region große Chancen. Doch gerade kleinen und mittleren Unternehmen stehen oft nur begrenzte Kapazitäten zur Verfügung, um sich mit der Komplexität der Digitalisierungschancen auseinanderzusetzen. Hier setzt das Projekt an. Partner vor Ort ist die Ostfalia Hochschule für angewandte Wissenschaften. Sie erforscht seit vielen Jahren Industrie 4.0-relevante Technologien und hat dazu ein interdisziplinäres Forschungsfeld gebildet. Auf der zweitägigen Konferenz erhielten die Teilnehmer zunächst Know-how zur politischen Relevanz, Chancen und Risiken sowie Fördermöglichkeiten der Digitalisierung. Wie Unternehmen den digitalen Wandel beschreiten, erfuhren die Teilnehmer auch vor Ort beim Besuch der Simtec Systems GmbH.

»GrowIn 4.0« startete am 1. August 2017 mit einer Laufzeit von drei Jahren. Das Projekt ist über das Interreg-Nordseeprogramm in die europäische Regionalpolitik eingebunden und wird mit Mitteln aus dem Europäischen Fonds für regionale Entwicklung gefördert. Thematische Schwerpunkte sind die Bereiche Innovation, Umwelt und Mobilität. Das Amt für regionale Landesentwicklung Braunschweig kümmert sich vor Ort um die regionale Partner­akquise und Partnerbetreuung.

Bild oben: Die Teilnehmer tauschten sich zwei Tage lang in Braunschweig zur Digitalisierung im ­Mittelstand aus. 
geschrieben von  wo
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok