Unsere Partner
Feierliche Ehrung der besten ­Auszubildenden in Niedersachsen Dienstag, 04 Dezember 2018 08:45 Foto: Isabel Winarsch

Feierliche Ehrung der besten ­Auszubildenden in Niedersachsen

Wenn junge Menschen ihre Ausbildung mit großartigen Leistungen abschließen, ist das ein Grund zum Feiern. Im GOP Varieté-Theater in Hannover standen am 6. November 90 Absolventen aus ganz Niedersachsen im Rampenlicht. Neun der ausgezeichneten Landesbesten haben in Unternehmen gelernt, die zum Bezirk der IHK Braunschweig gehören.

Den Stellenwert der Dualen Ausbildung in Deutschland unterstrich der durch den Festakt führende N-Joy-Radiomoderator Andreas Kuhlage gleich zu Beginn, wenn auch augenzwinkernd, mit dem Bekenntnis, selbst keine Berufsausbildung absolviert zu haben und nun das »schwere Schicksal des Radiomannes« erleiden müsse.

Türen für den beruflichen Erfolg geöffnet

Helmut Streiff nahm die Steilvorlage von ­Kuhlage in seiner Funktion als Präsident der IHK Niedersachsen gerne auf. Er lobte das weltweit anerkannte Ausbildungsmodell mit den Lernorten Betrieb und Schule. »Für uns sichert die berufliche Bildung die Innovationskraft und Wett­bewerbsfähigkeit unseres Landes«, erklärte er. Sie sorge für die Zukunft der jungen Generation und mache sie zu jenen ausgebildeten Fachkräften, die durch den Fachkräftemangel so dringend gebraucht würden. Allen Absolventen drückte Streiff Anerkennung und Respekt aus: »Sie haben Ihre Karriere brillant gestartet. Mit Ihrem hervorragenden Abschluss haben sich weitere Türen für den beruflichen Erfolg geöffnet.«

Von niedersachsenweit mehr als 32 000 Auszubildenden haben die 90 Landesbesten mit einem Ergebnis von mindestens 92 Prozent abgeschlossen. Der IHKN-Präsident kommentierte diese Zahlen angenehm launig: »Bei Autofahrern ist ein Wert von 2,8 Promille sehr viel. Als Auszubildende zu den besten 2,8 Promille zu gehören ist hingegen sensationell, ein Ergebnis, das Euch stolz machen kann.«

Lob für Betriebe und Berufsschulen

In diesem Zusammenhang dankte Streiff den Betrieben und den Berufsschulen, ohne deren Engagement und Unterstützung die Duale Ausbildung in der jetzigen Form nicht realisierbar wäre. Er wies allerdings auch auf den aktuell bestehenden Lehrermangel an Berufsschulen hin und äußerte den Wunsch, dass die Berufsschulen neben mehr Personal eine angemessene Ausstattung erhalten, »damit die Duale Ausbildung weiterhin so gut laufen kann«. Am Ende seiner Begrüßungsrede appellierte er an alle Absolventinnen und Absolventen, dass die abgeschlossene Ausbildung nur ein Zwischenschritt sei und ermutigte sie, sich weiterzubilden und niemals stehenzubleiben.

Aufgelockert wurde die Ehrung durch den ­Karriere-Talk, den Moderator Kuhlage mit ­Adalbert Wandt, Vollversammlungsmitglied der IHK Braunschweig, Präsident des Bundesverbandes Güterkraftverkehr Logistik und Entsorgung sowie Mitglied der »Logistics Hall of Fame« führte. Der langjährige Speditionsunternehmer skizzierte auf der Bühne seinen Lebensweg – eine Erfolgsgeschichte, die mit einer Ausbildung in Hannover ihren Anfang nahm. Dem Logistikbereich ist Wandt bis zum heutigen Tage treu geblieben, »weil es ein Berufsfeld ist, das wirklich Spaß macht«.

Nachwuchs sichert den Generationenvertrag

Auf die Frage, worauf es im Berufsleben ankomme, antwortete er, dass ein guter Charakter für ihn immer der entscheidende Schlüssel gewesen sei: »Wenn man seinen Kollegen gegenüber hilfsbereit ist, bekommt man die Hilfe auch zurück.« Die guten Charakterzüge sollten an die Nachfolger weitergegeben werden, so Wandt, der damit auf den Generationenvertrag anspielte. Dieser könne nur am Laufen gehalten werden, wenn es stetig neue Nachwuchskräfte gäbe.

Wie zuvor schon Helmut Streiff, wies er auf das daueraktuelle Thema Fachkräftemangel hin und appellierte an die frisch Ausgelernten: »Schauen Sie sich die Welt an, aber kommen Sie danach zurück nach Niedersachsen. Ihre Kraft und Ihre Ideen sind das, was am Ende bleibt. Wir brauchen Sie hier!« Zum Schluss des Bühnengespräches gab Wandt den nunmehrigen Fach- und potenziellen Führungskräften sein persönliches Lebensmotto mit auf den Weg: »Stellen Sie sich dem Glück in den Weg! Es muss Sie finden – auch, wenn es mal schwierig ist.«

Abgerundet wurde das gut zweistündige Festprogramm durch Auftritte des Drohnenzauberers Jean Olivier, der mit seiner Assistentin, einer Drohne namens »Lilli«, die Zuschauer in seinen Bann zog. Zwischendurch sorgten Sängerin Claudia Burghard und Band mit Interpretationen bekannter Songs für musikalische Unterhaltung. Die Übergabe der Urkunden und Präsente durch Helmut Streiff und Dr. Bernd Meier, Hauptgeschäftsführer der IHK Braunschweig, begleiteten die Musiker zudem mit einem Tusch für jeden geehrten Auszubildenden. Eine Tätigkeit, die das »schwere Schicksal des Radiomannes« glatt ein wenig in Vergessenheit geraten ließ.

 

Die Landessieger der IHK Braunschweig:

Klaus Beier (Chemielaborant)
Johann Heinrich von Thünen Institut, ­Bundesforschungs-Institut für Ländliche Räume, Wald und Fischerei, Braunschweig

Eric Deutsch (Technischer Systemplaner, Fachrichtung Versorgungs- und ­Ausrüstungstechnik)
Ingenieurbüro Zammit GmbH, Salzgitter

Lea Järke (Biologielaborantin)
Helmholtz-Zentrum für Infektionsforschung GmbH, Braunschweig

Sebastian Kern (Konstruktionsmechaniker)
Stöbich Brandschutz GmbH, Goslar

Sebastian Sauer (Zerspanungsmechaniker)
MAN Truck & Bus AG, Salzgitter

Hannah Schildbach (Fachkraft für Lager­logistik)
Volkswagen AG, Salzgitter

Michaela Wartjenstedt (Kauffrau für Büromanagement)
christmann informationstechnik + medien GmbH & Co. KG, Ilsede

Amrei Weimann (Physiklaborantin)
Physikalisch-Technische Bundesanstalt, Braunschweig

Kimberly Wolkenhauer (Süßwarentechnologin, Einsatzgebiet Schokoladenwaren und Konfekt)
JR Die Schokoladenfabrik GmbH, Peine

13 Bundesbeste aus ­Niedersachsen

Unter den 90 Landesbesten waren insgesamt 13 Bundesbeste vertreten, die am 3. Dezember in Berlin zusätzlich von Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier und DIHK-­Präsident Eric Schweitzer geehrt wurden. Zerspanungsmechaniker Sebastian Sauer, der bei der MAN Bus & Truck AG in Salzgitter ausgebildet wurde (ein Porträt lesen Sie auf Seite 8 dieser Ausgabe), ist als Bundesbester aus dem Bezirk der IHK Braunschweig dabei.
 

geschrieben von  zf/pau
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok