Unsere Partner
Karriere mit Lehre – Aufstieg mit Berufsausbildung Dienstag, 07 August 2018 08:23 Foto: André Pause

Karriere mit Lehre – Aufstieg mit Berufsausbildung

Tammy Weiße ist Ausbildungsleiterin der Görge-Frischemärkte. Nach ihrer eigenen Ausbildung zur Kauffrau im Einzelhandel stieg sie im Braunschweiger Familienunternehmen schnell zur Schlüsselkraft auf. Im Interview gibt sie unter anderem Einblicke in ihr jetziges Aufgabenfeld und erzählt, was sie dazu motiviert hat, sich im Prüfungsausschuss der IHK Braunschweig zu enga­gieren.


Frau Weiße, warum haben Sie sich für eine Ausbildung zur Kauffrau im Einzelhandel entschieden?


»Mir war es wichtig einen Beruf zu finden, in dem ich viel Kontakt mit Menschen habe, der mir Abwechslung bietet und in dem ich mich körperlich betätigen kann. Im Büro arbeiten wollte ich eigentlich nie.«

Sie sind verantwortlich für die Betreuung der Azubis und die Organisation der gesamten Ausbildung. Wie sieht ein typischer Arbeitstag für Sie aus?

»Einen typischen Arbeitstag gibt es bei mir nicht. Morgens beantworte ich meistens als erstes meine E-Mails und organisiere meinen Tag. Da ich außerdem noch Social-Media-Managerin für die Görge-Frischemärkte bin, ist es natürlich wichtig, die Netzwerke zu checken und die Posts für die Woche zu kontrollieren.
 

Abwechslungsreiche ­Tätigkeit


An einem anderen Tag kann es sein, dass ich direkt mit einer Schulung für Azubis starte. Oder ich treffe mich mit meinen Azubis am frühen Morgen, um Lieferanten vor Ort zu besuchen. Ich fahre aber auch viel durch die Märkte, um mich mit den Auszubildenden und deren Ausbildern zu unterhalten und über die Ausbildung zu sprechen. Wenn ich mal etwas mehr Zeit habe, plane ich im Voraus die nächsten Schulungen und überlege mir neue Themen und Inhalte. Außerdem lese ich sehr viel Fachliteratur, ich muss ja unseren Azubis auch Rede und Antwort stehen können.«

Ihre Ausbildung liegt jetzt gut zwölf Jahre zurück. Konnten Sie sich damals schon vorstellen, wo Ihr Weg hinführen soll?

»Nein, vorstellen konnte ich mir das nicht. Ziele hatte ich dennoch und stehen bleiben wollte ich nie. Nach meiner Ausbildung wurde ich sehr schnell Schlüsselkraft und ich merkte, dass es genau das ist, was mir Spaß macht. Probleme lösen, Verantwortung übernehmen und relativ frei arbeiten. Daraufhin war mein Antrieb, mich ständig selber zu verbessern und aus Fehlern zu lernen, um später mal einen eigenen Markt zu führen. Was dann ja auch geschehen ist. Bevor ich in die Zentrale der Görge-Frischemärkte kam, habe ich unsere Filiale in der Innenstadt geleitet.«
 

Ausbildung vermittelt Werte


Sie kümmern sich um rund 30 Auszubildende. Was machen Sie beziehungsweise die Görge-Frischemärkte, um alle Ausbildungsplätze zu besetzen?

»Wir möchten unsere Fachkräfte von morgen gut durch die Ausbildung bekommen. Das klappt nur, wenn die Ausbildung auch Werte vermittelt, die später wichtig sind. Ich bin fest davon überzeugt, dass wir einen sehr guten Ruf als Ausbildungsunternehmen haben. Außerdem ist es natürlich wichtig, junge Leute dort abzuholen, wo sie sind. Social-Media-Kanäle, Azubi-Plattformen, Messen und es ist auch etwas Kreativität gefragt. Zum Beispiel haben wir ein 360°-Video gedreht, welches man sich in einer App anschauen kann. Viele junge Menschen wissen gar nicht, welche Aufgaben auf sie warten. In diesem Video kann man einzelne Abteilungen gut erläutern und einen kleinen Einblick gewähren.«

Sie sind nicht nur eingetragene Ausbilderin für Kaufleute im Einzelhandel und Verkäuferinnen und Verkäufer, sondern auch Mitglied im IHK-Prüfungsausschuss für Kaufleute im Einzelhandel. Was hat Sie motiviert, sich im Prüfungsausschuss zu engagieren?

»Da gab es mehrere Gründe. Erst mal finde ich es sehr wichtig, den engen Kontakt mit der IHK zu haben, schließlich werden hier alle wichtigen Entscheidungen für die Ausbildung getroffen. Durch die Tätigkeit im Ausschuss kann ich mich selber weiterbilden und mit Kollegen aus anderen Bereichen austauschen. Dadurch bleibt man niemals auf einem Wissenslevel stehen, sondern hat noch einen weiteren Ansporn, sich selbstständig verbessern zu wollen.«

Lassen Sie uns eine Zeitreise zurück in das Jahr 2005 machen: Würden Sie nochmal eine Ausbildung zur Kauffrau im Einzelhandel machen?

»Die Antwort ist ganz klar ja! Genau die Wünsche, die ich an meine Ausbildung gestellt habe, wurden in diesem Berufsfeld erfüllt. Auch den Lebensmittelbereich würde ich immer wieder wählen. Und es ist kein Märchen, dass man im Einzelhandel bei Engagement, Loyalität und Spaß an den Aufgaben auch weiterkommen kann.«


Ansprech­partnerin:
Sabrina Koltermann,
E-Mail: sabrina.koltermann@braunschweig.ihk.de,
Tel.: 0531 4715-265

Bild oben: Tammy Weiße kümmert sich um den Bereich Ausbildung in Görge-Frischemärkten. 

geschrieben von  sk
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok