Unsere Partner

»Arbeitskreis Zoll« ermöglicht Erfahrungsaustausch zur komplexen Materie

Deffered Payment (DPO), Centralised Clearance (CCL) und Outward Processing (OPO) sind für Sie keine Fremdworte? Dann sind Sie der richtige Adressat des neuen Formats »Arbeitskreis Zoll« im Bereich International der IHK Braunschweig. Am 14. März hatte die IHK erstmals interessierte Experten zum gemeinsamen Erfahrungsaustausch eingeladen. An der Auftaktveranstaltung nahmen 24 Vertreter unterschiedlicher Unternehmen und Branchen sowie Vertreter des hiesigen Hauptzollamts teil. Nach der ersten Zusammenkunft konstatierte Ulrike Franz, zuständig für zollrechtliche Bewilligungen beim Hauptzollbraunschweig: »Der Arbeitskreis bietet eine gute ­Gelegenheit, sich zwischen Behörde und Wirtschaftsbeteiligten in Im- und Exportfragen praxisnah und unbürokratisch auszutauschen.«

 


Der Impulsvortrag von Volker Müller vom Hauptzollamt Aachen widmete sich der Neubewertung zollrechtlicher Bewilligungen. Diese ist EU-weit obligatorisch und wurde mit Inkrafttreten des Unionszollkodexes (UZK) am 1. Mai 2016 angestoßen. Zum Stichtag am 1. Mai 2019 müssen die neuen Vorgaben umgesetzt sein. Sowohl Behörden als auch Unternehmen stehen vor der Herausforderung, die neuen Vorgaben zu implementieren.

Im Anschluss an den Vortrag konnten die anwesenden Fachleute ihre Sichtweisen und Problemstellungen diskutieren. Stefan ­Heidler, Leiter Zoll und Außenwirtschaft bei der New Yorker Fashion Logistics Inter­national GmbH & Co. KG in Braunschweig, hob wie Ulrike Franz den praxisnahen Ansatz der Veranstaltung hervor. Während Andreas Ernst, Leiter der Distribution der Sympatec GmbH, ergänzte: »Mit diesem Arbeitskreis wurde ein Format geschaffen, das den Unternehmen, neben den alljährlichen Informationsveranstaltungen, weitere Informationen an die Hand gibt. Das Besondere in dem Zusammenhang war die Anwesenheit von Vertretern des HZA Brauschweig. So konnten Details und Erfahrungen bei der Neubewertung der zollrechtlichen Bewilligungen in einer größeren Runde besprochen werden.«

Das Feedback war eindeutig: Der Arbeitskreis soll unbedingt fortgesetzt werden und sich auf den gegenseitigen Austausch von Informationen und Erfahrungen zu aktuellen Zoll- und Außenwirtschaftsthemen konzentrieren. Angestrebt sind etwa drei Sitzungen pro Jahr.

Der Arbeitskreis ist offen für Fachkräfte international operierender Unternehmen aus allen Wirtschaftsbranchen. Angesprochen sind Importleiter, Versandleiter, Leiter von Außenhandelsabwicklungsabteilungen und Zollexperten.

Die enge Einbindung von Experten und leitenden Mitarbeitern der Zollverwaltung verleiht dem Kreis besondere Bedeutung, weil sie einen vom fachlichen Einzelfall unabhängigen Austausch zwischen Unternehmens- und Behördenpraxis ermöglichen.

Interessierte Unternehmen können jederzeit in den Verteiler aufgenommen werden.

Ihr Ansprechpartner in der IHK ist Stephan Bruns unter Tel.: 0531 4715-271 oder per E-Mail an: stephan.bruns@braunschweig.ihk.de.
geschrieben von  wo
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok