Unsere Partner

Onlineshopping in Niedersachsen immer beliebter

Wie das Landesamt für Statistik Niedersachsen (LSN) mitteilt, kauften im Jahr 2017 rund 74 Prozent der niedersächsischen Gesamtbevölkerung ab 16 Jahren online Waren oder Dienstleistungen für den privaten Gebrauch ein. Dies sind fast fünf Millionen Niedersachsen. Bei den aktiven Internetnutzern ab 16 Jahren waren es sogar 83 Prozent, was einen Anstieg um fast zwei Prozentpunkte gegenüber 2016 bedeutet (rund 81 Prozent).

Während sich zwischen den Geschlechtern nur ein geringfügiger Unterschied beobachten ließ, variierte das Kaufverhalten in den verschiedenen Altersgruppen teilweise deutlich. Insbesondere in der Altersgruppe der 24- bis unter 44-Jährigen ist das Internet zu einer alltäglichen Einkaufsplattform geworden. Hier gaben fast 94 Prozent der Internetnutzerinnen und Internetnutzer an, in den vergangenen 12 Monaten online auch Käufe oder Bestellungen getätigt zu haben, während es bei den über 65-Jährigen nur rund 63 Prozent waren.

Am häufigsten wurden in Niedersachsen 2017 Kleidung und Sportartikel (68 Prozent) im Internet bestellt. Dahinter folgten Gebrauchsgüter wie Möbel, Spielzeug oder Geschirr mit 53 Prozent sowie Bücher (auch E-Books) und Zeitungen mit 49 Prozent.

Deutliche geschlechtsspezifische Unterschiede zeigten sich beim Kaufverhalten nach Warengruppen. Während niedersächsische Frauen online häufiger Kleidung und Sportartikel, Bücher sowie Lebensmittel und Güter des täglichen Bedarfs kauften, wanderten bei den Männern vor allem Computerhard- und -software sowie Elektronikartikel vergleichsweise häufig in den Warenkorb.

Am häufigsten (49 Prozent) beliefen sich 2017 die Online-Einkäufe von Waren oder Dienstleistungen auf einen Gesamtwert von 100 bis unter 500 Euro. Einkäufe über 500 Euro und mehr wurden von Männern mit rund 19 Prozent fast doppelt so häufig getätigt wie von Frauen (rund 10 Prozent).

Diese Ergebnisse basieren auf der jährlich im Frühjahr in der gesamten EU durchgeführten »Befragung zur Nutzung von Informations- und Kommunikationstechnologien in privaten Haushalten (IKT)«, an der bundesweit rund 12 000 Haushalte teilnehmen, darunter rund 1100 in Niedersachsen. Die Fragen beziehen sich dabei vorwiegend auf die zurückliegenden zwölf Monate (unter anderem Internet­nutzung, Aktivitäten im Internet, Käufe im Internet). Teilweise wird nur nach den letzten drei Monaten gefragt, so etwa bei der Frage nach den Ausgaben für Internetkäufe.

Ausgewählte Ergebnisse der IKT-Erhebung stehen auf der Homepage des LSN unter dem Themenbereich »Haushalte und Familien, Mikro­zensus und freiwillige Haushaltsbefragungen« unter dem Punkt »Tabellen« zur Verfügung.

geschrieben von  Landesamt für Statistik Niedersachsen
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok