Unsere Partner
Nord/LB-Rangliste Mittwoch, 13 Dezember 2017 09:07 Foto: Salzgitter AG

Nord/LB-Rangliste

Unverändert führt der Volkswagen-Konzern die Rangliste der 50 wirtschaftsstärksten Unternehmen an. Das Unternehmen meldete eine Steigerung der Wertschöpfung um circa 20 Prozent und vergrößerte damit den Abstand zu den anderen gelisteten Unternehmen gegenüber dem Vorjahr. Mit einer Wertschöpfung von rund 50 Milliarden Euro vereint der VW-Konzern nach wie vor mehr als die Hälfte (57 Prozent) der erwirtschafteten Wertschöpfung aller 50 hier aufgeführten Unternehmen auf sich.

Auf Platz zwei folgt der Continental-Konzern, der seine Wirtschaftsleistung im Vergleich zum Vorjahr um circa 5 Prozent auf 13,5 Milliarden Euro gesteigert hat. Die auf den Rängen drei und vier notierten Unternehmen verzeichneten ebenfalls einen Zuwachs ihrer Wirtschaftskraft gegenüber dem Geschäftsjahr 2015. So stieg die Wertschöpfung des Touristikkonzerns TUI (Position drei) um rund 12 Prozent auf circa 3,4 Milliarden Euro. Der Talanx-Konzern realisierte ein Wachstum von über 6 Prozent auf circa 3 Milliarden Euro. Auf Platz fünf folgt die Salzgitter AG mit einem leichten Zuwachs auf 1,8 Milliarden Euro.

Aufgrund des durch die Verschärfung der Schiffskrise in 2016 ausgewiesenen Verlustes ist die Norddeutsche Landesbank nicht in der Liste vertreten (Vorjahr Platz sechs).

Die Duft- und Aromastoffproduzent Symrise AG aus Holzminden (Position sechs) und der Drogeriekonzern Dirk Rossmann GmbH (Position sieben) konnten sich um je einen Rang verbessern. Beide Unternehmen erzielten weitere Zuwächse ihrer Wertschöpfung. Auf Platz acht folgt der Oldenburger Energieversorger EWE AG mit einem kräftigen Wertschöpfungszuwachs von 17 Prozent. Die TÜV Nord Gruppe belegt wie im Vorjahr die Position neun. Die Top 10 schließt die Georgsmarienhütte Holding GmbH, die trotz einer verringerten Wertschöpfung um zwei Ränge aufstieg.

Insgesamt vergrößerte sich die Wertschöpfungssumme der Top 10 Unternehmen im Geschäftsjahr 2016 um 14 Prozent. Dieses Wachstum lässt sich durch die gesteigerte Wertschöpfung des VW-Konzerns erklären, die sich auf die Wertschöpfungssumme aller 50 vertretenen Unternehmen positiv auswirkte (plus circa 12 Prozent). Ohne VW ist die Wertschöpfung der 49 größten Unternehmen in Niedersachsen um 2 Prozent gestiegen. Insgesamt wiesen 32 Unternehmen (ohne Doppelzählungen von Konzerntöchtern) eine Wertschöpfung von mehr als 250 Millionen Euro aus, drei Unternehmen mehr als im Vorjahr. Begleitet wurde der Anstieg der Wertschöpfungssumme von einem Mitarbeiterzuwachs von über 2 Prozent und einer Umsatzsteigerung von 1 Prozent. Dabei ist zu berücksichtigen, dass die Unternehmen aus dem Finanzdienstleistungssektor keine Umsätze berichten.

Die Ranglisten über die 50 und 100 größten Unternehmen Niedersachsens nach ihrer Wertschöpfung bzw. ihrem Umsatz ist im Internet abrufbar.

Bild oben: Panorama des Hüttenwerks in Salzgitter.

geschrieben von  wo